Brennerservice von Ölheizungen

Ein regelmässiger Service des Ölbrenners erspart Ihnen Ärger und unnötige Kosten. Im gleichen Arbeitsgang werden der Heizkessel visuell und die Regelung geprüft.

Auch die amtliche Rauchgaskontrolle in den Kantonen Aargau und Luzern wird zusammen mit dem Service erledigt. So sparen Sie Kosten und Umtriebe.

Unsere Empfehlung:

  •  Jährlicher Service bei Heizungen mit  Warmwasseraufbereitung
  •  Alle zwei Jahre bei Heizungen mit elektrischer  Warmwasseraufbereitung

Um die Lebensdauer der Heizungsanlage zu verlängern empfehlen wir Ihnen einen:

  •  Brennerservicevertrag: Der Service wird jedes Jahr  erledigt.
  •  Service nach Aufwand: Sie haben die Möglichkeit  den Service jedes Jahr oder alle zwei Jahre nach  Aufwand  ausführen zu lassen. Wir rufen Sie gerne  im gewünschten Turnus an.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Die Servicetechniker beraten Sie auch gerne vor Ort.

Korrekte Arbeitsschritte eines Service

Kontrolle vor Beginn der Wartungsarbeiten

  • Hat der Kunde irgendwelche Beanstandungen
  • Sichtkontrolle über die gesamte Anlage
  • Anlagespezifische Daten notieren
  • Ist eine Frischluftöffnung vorhanden
  • Wasserstand kontrollieren und Uhrzeit prüfen, gegebenenfalls einstellen
    (ev. gleich Winterzeit einstellen) und Kunde orientieren
  • Den Arbeitsplatz mit Zeitungspapier oder Karton abdecken

Ablauf eines Oelbrenner- oder Geräteservice:

  • Eingangsmessung ausführen
  • Kontrolle des Ventilators, wenn nötig reinigen
  • Kontrolle des Brenners, wenn nötig reinigen
  • Startelektrode prüfen
  • Reinigung
    • des Wärmetauschers
    • des Kondensatsammlers
    • des Kondensatablaufes mit Sifon
    • des Filters im Rücklauf
  • Kontrolle der Umwälzpumpe
  • Ruhe und Düsendruck messen
  • Kontrolle aller Sicherheitseinrichtungen
  • Kontrolle der Steuerung
  • Dichtheitskontrolle mit Lecksuchspray
  • Nachregulieren, wenn möglich Jonisationsstrom messen
  • Schlammabscheider öffnen und reinigen
  • Bei Verbrennungsluft-Zuführung ab Fassade, Wetterschutzgitter reinigen
  • Wasserstand der Heizungsanlage prüfen, ev. nachfüllen
  • Schlussmessung

Folgende Teile werden nach Überprüfung ersetzt:

  • Harte oder verölte Kabel, sei es im oder am Brenner
  • Düse sofern nötig
  • Ölschläuche älter als 8 Jahre, oder sie sind steif, nicht mehr rund, Knickstelle sichtbar
  • Defekte Eurostecker mit blanken Kontakten
  • Milchige Flammenwächter
  • Relais mit defekten Entstörknöpfen
  • Rissige Magnetventilspulen

Schlussarbeiten nach einem Service

Schlussarbeiten Brenner/Heizkessel:

  • Ölpumpen und Verbindungen auf Dichtheit prüfen.
  • Wasserstand erneut kontrollieren, bei Druckschwankungen Expansionsgefäss prüfen. Wenn nötig reparieren oder ersetzen.
  • Bei Luftproblemen der obersten Radiatoren immer Vordruck des Gefässes prüfen. Faustregel: Anlagehöhe (Kessel bis oberster Radiator oder Bodenheizung) + 3 m = Vordruck beim Gefäss.
  • Wasser nachfüllen.
  • Alle autom. Entlüfter prüfen, Kappen aufschrauben, (sind meistens zu) wenn defekt ersetzen.
  • Rauchrohr, Luft und kondensatseitig auf Dichtheit prüfen.
  • Uhrzeit und Regler-Einstellungen (Heizkurve) nochmals prüfen ob i.O.

Schlussarbeiten Oelversorgung:

  • Dichtheitskontrolle der Ölleitung und der Tankarmaturen.
  • Bei jeder Ölleitung wird ein Ölfilter montiert.
  • Alte 1-Strang-Filter mit Absperrhahn werden durch neue Filter mit SIKU-Einsatz ersetzt.
  • Umstellbatterien auf ihre Funktion prüfen, wenn undicht oder schwer umstellbar ersetzen.
  • Transferpumpen und ihre Sicherheitsarmaturen prüfen.
Nach Oben
Nach Unten